Drucken

2018 wurde die Sängervereinigung 140 Jahre alt. Kein Jubiläum, das so schön klingt wie 100, 125 oder gar 150, aber trotzdem Grund genug, für das Jahr 2018 mit einem kleinen Geburtstagsprogramm aufzuwarten. Muss nicht so pompös wie die 100-Jahr-Feier 1978, sollte aber doch eine  bleibende Erinnerung sein.

Der Vorstand hatte schon früh einige Ideen und stellte sie in der Mitgliederversammlung im Januar vor. Der wichtigste Programmpunkt dürfte wohl die schon im August des vergangenen Jahres angeregte Konzertreise in den Schwarzwald gewesen sein. Aber aus Anlass des Doppelgeburtstages – der gemischte Chor feierte in diesem Jahr sein fünfjähriges Bestehen – standen noch einige weitere Punkte auf dem Programm: Statt eines Festkommers oder einer anderen Zentralfeier schlug der Vorstand vor, das Jubeljahr mit mehreren kleineren Aktivitäten zu begehen. Die Versammlung stimmte dem Vorschlag zu: Unter anderem waren dies ein Konzert im Frühling vor heimischem Publikum, Aufstockung des Weier-Wies-Festes um ein Frühschoppenkonzert sowie Ausrichtung eines „Türchens“ beim Neuweiler Adventskalender.

In der obligatorischen Mitgliederversammlung, die in diesem Jahr überaus stark besucht war, wurden weiterhin Vereinsehrungen vorgenommen.

     0                   

 

 

Singen ist Vereinszweck der SVE. Aber zur Eigenreklame und zur Mitgliederwerbung findet es der Verein auch angebracht, an sonstigen Aktivitäten im Neuweiler Vereinsleben teilzunehmen, insbesondere dann, wenn diese von Mitgliedern der SVE im Wesentlichen mitgetragen werden. Dies hat die Sängervereinigung in den letzten Jahren schon bei ihrer Teilnahme am Neuweiler Kirmesumzug und bei der Sulzbacher Gudd-Gess-Tour praktiziert. In diesem Jahr kam noch eine weitere Veranstaltung hinzu: Der St. Ingberter Faschingsumzug. Bei diesem „Gaudiwurm“ nehmen seit Jahren die „Neuweiler Hühner mit ihren Hähnen“ teil. Vier der neun Vorstandsmitglieder der SVE sind bei diesem Freundeskreis in verantwortlichen Positionen aktiv. Da ist es nur recht und billig, wenn auch Mitglieder der SVE sich hin und wieder als Hilfskräfte bei Veranstaltungen der Hühner zur Verfügung stellen: Als Fahrer des „Prunkwagens“ oder rechtlich vorgeschriebene Begleitperson bei dem Fahrzeug.

 

 

 

Die stv. Kassiererin der SVE (2. von rechts) ist die "Chefin" der Hühner, Vorsitzender und Schriftführer (von rechts) der SVE sind als Begleitpersonal beim Faschingsumzug dabei. Links grinsend der Betreuer unserer Homepage.

 

 

 

 

 

„Nun will der Lenz uns grüßen“ – unter diesem Motto lud die Sängervereinigung zu ihrem Frühjahrskonzert ins Jugendfreizeitheim ein. Im proppenvoll besetzten Festsaal konnte der Chor, dieses Mal unterstützt vom Gitarren- und Mandolinenverein Quierschied, sein Publikum überzeugen. Mit wohlausgewogenen Worten, gewürzt mit einigen Pointen, führte Michael Bleif gekonnt durch das bunte Programm.

 

 

    

 

 

 

      

 

  

 

     

 

   

 

 

    Singen beim Sommerfest von St. Anna und die Teilnahme an der Gudd-Gess-Tour waren weitere Aktivitäten der SVE

 

   

 

 

        

  

 

 

 

 

 

Ende Juli stand das 5. Weier-Wies-Fest – auch dies ein Jubiläum – auf dem Programm. Aus Anlass der verschiedenen Jubelereignisse, die hier zusammenkamen, wurde das Programm ein wenig auf“gemotzt“. Als Schirmherr war ein Mitglied der saarländischen Landesregierung eingeladen: Umweltminister Reinhold Jost ließ es sich nicht nehmen, den Festreigen zu eröffnen. Neben dem üblichen Unterhaltungsprogramm mit Jagdhornbläsern, Line-Dancern und abendlicher Unterhaltungsmusik stand auch ein Frühschoppenkonzert am Sonntagmorgen auf dem Programm.

 

 

   

 

 

 

       

 

  

 

       

 

    

 

    

 

   

 

 

Beim Kirmesumzug konnten wir in diesem Jahr mit einem eigenen Sängerwägelchen aufwarten. Die Handkarre wurde von Sängerkamerad Horst Agne liebevoll hergerichtet und der SVE zur Verfügung gestellt.

Danke Bobbi!

 

 

 

    

 

 
 

Im August stand wieder die Sommer-Sause an. Eigentlich hätte in diesem Jahr eine Fahrt ins Grüne auf dem Programm gestanden. Doch weil der Chor im Herbst schon eine Fahrt macht, wurde wieder gewandert: Entlang der historischen Bayrisch-Preußischen Landesgrenze ging es zum Angelsportverein Sulzbach, wo ein reichlich bestücktes Grillbuffet auf uns wartete. 

 

  

 

    

 

 

 

 

 

"Baden trifft Saarland" So hatte der Männerchor Renchtal das Chorkonzert betitelt, zu dem er die Sängervereinigung „Eintracht“ 1878 Neuweiler eingeladen hatte. Ein weiterer Gast-Chor war der neu formierte „Gemischte Chor Sängerbund 1856 Oppenau e.V.“ Die Gemeinde Bad Peterstal-Griesbach im Schwarzwald hatte alles vorbereitet, damit das Konzert am Abend des 29. September 2018 zum Erfolg wurde. Auf Grund der sehr positiven Resonanz wurde dann auch beschlossen, dass ein Gegenbesuch der Badener in Neuweiler für 2020 ins Auge zu fassen wäre: Der hiesige Vorsitzende sollte bei seinem für das kommende Frühjahr geplanten Besuch im Renchtal die entsprechenden Weichen stellen.

  

   

      

 

   

 

   

 

   

 

Ein Tag Konzert mit Proben usw., ein Tag zum Erleben – so sah das Programm der SVE aus. Ein viel zu kurzer Aufenthalt in Oberkirch am Eingang des Renchtals, ein Besuch der Wasserfälle und der Klosterruine Allerheiligen bei Oppenau und ein Kurztripp zu Deutschlandes größtem umbauten Marktplatz in Freudenstadt brachten uns das wunderschöne Renchtal näher. Und auf der Heimfahrt rundete ein Zwischenstopp in Hinterweidenthal in der Pfalz mit Besuch des Teufelstischs das Programm ab. Zwei sehr schöne Tage, die der Chor erleben durfte.

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 Der Erfolg bei dem Konzert, das Programm der Fahrt: „Unbedingt wiederholen!“ – so die  allgemeine Meinung.

 

 
 

 

Erntedankfeier des OGV, Singen bei der vorweihnachtlichen Feier in St. Anna, insbesondere aber auch die Gestaltung unseres „Türchens“ beim Neuweiler „Adventskalender“ und die „letzte Probe“ rundeten das Jubiläumsjahr 2018 der SVE ab.